Veranstaltungen 2019

18. Januar 2019: Lesung von "Berolinas zornige Töchter" mit Annett Gröschner 

Freitag, 18. Januar 2019 um 19 Uhr - Sonntags-Club (Greifenhagener Straße 28, 10437 Berlin) - Zugang für Frauen*

Annett Gröschner stellt ihr neues, vom FFBIZ herausgegebenes Buch "Berolinas zornige Töchter. 50 Jahre Berliner Frauenbewegung" im Sonntags-Club vor.
 

Berlin ist ein besonderer Ort der Frauenbewegung, nicht erst seit 1968. Im Westteil der geteilten Stadt entstanden die ersten Kinderläden, das erste autonome Frauenzentrum, die erste feministische Zeitung und das erste Frauenhaus. Im Ostteil waren die politischen Bedingungen einer unabhängigen Frauenbewegung andere. Mitbeteiligt an der friedlichen Revolution 1989 wurde der von ihr gegründete Unabhängige Frauenverband eine wichtige Kraft bei der Wiedervereinigung.

Auch bedingt durch die jahrzehntelange Teilung der Stadt war die Frauenbewegung in Berlin nie eine geschlossene. Den Feminismus gab und gibt es nicht, sondern verschiedene Strömungen. In den letzten 25 Jahren nach dem Fall der Mauer ist Berlin vielfältiger geworden, jünger und weniger weiß.

 

Weitere Lesungen:

18.5.2019 Linke Buchtage Berlin

28.6.2019 Feministische Sommeruni

10.10.2019 Frauenkreise Berlin

 

 

 

 

28. Juni 2019: Oral Her*story als feministische Praxis

Erzählungen von Zeitzeug*innen sind wertvoller Teil feministischer Bewegungsgeschichte. Erzählte Geschichte_n zu bewahren, ist aber kein einfaches Unterfangen. In einem Werkstattgespräch berichten wir aus Oral-Her*story- und Interviewprojekten: Welche Chancen ergeben sich aus der Befragung von Zeitzeug*innen zur Geschichte der Frauen*bewegungen? Was müssen wir beachten, wenn wir die Geschichten von Feminist*innen – auch im Netz – sichtbar machen wollen?

Mit Interview-Ausschnitten mit feministischen Aktivist*innen, die in den Projekten „,Friedliche Revolution‘? Lesbisch-feministische Perspektiven auf 1989“ und „Berlin in Bewegung“ (https://berlin-in-bewegung.de/) entstanden sind.

 

Mit
Lena Kühn, FFBIZ
Friederike Mehl, FFBIZ
tba, Frauenstadtarchiv Dresden


28. Juni 2019: Filmvorführung "Die Mauer ist uns auf den Kopf gefallen"

Fünf Feminist*innen of Color sprechen über ihren politischen Aktivismus gegen Rassismus und Sexismus. Dabei nehmen sie Bezug auf die Zeit der deutschen Wiedervereinigung. Wie haben sie den tiefgreifenden politischen Wandel und den anschließenden Anstieg rassistischer Gewalt erlebt? Eine dokumentarische Spurensuche.

Film (ca. 40 Min.) und im Anschluss Gespräch mit Diane Izabiliza und Iman Al Nassre.


Mit
Diane Izabiliza, Regisseurin und Produzentin
Iman Al Nassre, Co-Autorin


Moderation
Ilanga Mwaungulu, Anne Frank Zentrum

 

1989 aus lesbisch/feministischer Perspektive



30 Jahre Maueröffnung - ein Jubiläum - eine Erzählung?
Wie haben Aktivist*innen der Lesben-/Frauenbewegung die Umbrüche 1989 erlebt? Wie wurde die Öffnung der Mauer und ihre Konsequenzen innerhalb der Ost- und Westberliner Lesben-/Frauenbewegungen rezipiert? Welche Kontakte und Bündnisse entstanden um 1989 und in den Folgejahren?

In der dreiteiligen Veranstaltungsreihe wollen FFBIZ - das feministische Archiv und Spinnboden Lesbenarchiv & Biblitohek die deutsch-deutschen Erzählungen zu 1989 aus einer lesbisch-feministischen Perspektive betrachten und jeweils eine Aktivist*in der Frauen-/Lesbenbewegungen zu Wort kommen lassen.

 
Christina Thürmer-Rohr im Zeitzeuginnengespräch

7. November 2019, 20 Uhr - Refugio Berlin
Katharina Oguntoye im Zeitzeuginnengespräch

21. November 2019, 20 Uhr - Aquarium (Südblock)


Ursula Sillge im Zeitzuginnengespräch

13. Dezember 2019, 20 Uhr - Sonntags-Club


Moderation: Katja Koblitz