Zum Hauptinhalt springen
Do
10–17 Uhr

1989/90 aus lesbisch/feministischer Perspektive

Nadja Schallenberg im Zeitzeuginnengespräch

Video

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte müssen Drittanbieter-Cookies zugelassen werden.

30 Jahre Maueröffnung – ein Jubiläum – eine Erzählung?

Wie haben Aktivist*innen der Lesben-/Frauenbewegung die Umbrüche 1989 erlebt? Wie wurde die Öffnung der Mauer und ihre Konsequenzen innerhalb der Ost- und Westberliner Lesben-/Frauenbewegungen rezipiert? Welche Kontakte und Bündnisse entstanden um 1989 und in den Folgejahren?

Nadja Schallenberg wurde 1969 in Ost-Berlin geboren. Sie gründete 1989 die „Interessensgemeinschaft für Transvestiten und Transsexualitäten“ und war die erste und einzige transsexuelle Bürgerrechtlerin der ehemaligen DDR. Nach der Maueröffnung engagierte sie sich im Sonntags-Club Berlin und kämpfte für eine Reformation des Transsexuellengesetz der BRD.