Zum Hauptinhalt springen
Do
10–17 Uhr

Die Sportlerin

Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth
Das illustrierte Buchcover zeigt eine Boxer*in, die vor einem geöffneten Fenster gegen einen Boxsack schlägt.

Aufgewachsen im West-Berlin der 1960er Jahre, erlebt Claudia Fingerhuth die politischen Auseinandersetzungen der 1980er in Berlin-Kreuzberg, Proteste, Umbrüche, Aufbrüche. Die Frau mit dem Körper einer Leistungssportlerin begegnet Kickboxen, feministischer Selbstverteidigung und Wendo und verschreibt sich konsequent dem Breitensport. Unsere Kraft erkennen und freisetzen, gemeinsam in Bewegung sein, unabhängig davon, welche körperlichen Voraussetzungen wir mitbringen, unabhängig davon, welche Verletzungen aus der Vergangenheit uns begleiten, das ist Claudia Fingerhuths Konzept. Denn:

„Du musst keine geborene Kämpferin sein, um mit uns zu trainieren!“