Zum Hauptinhalt springen
Do + Fr
10–17 Uhr

nur nach Vereinbarung

Auf den Spuren der migrantischen Frauenbewegung in Kreuzberg

Entdeckt mit uns zehn Orte der Geschichte der migrantischen Frauenbewegung in Kreuzberg - und ihre Verflechtungen mit den Themen Stadtteilerneuerung, Hausbesetzungen, Migration und Frauenbewegung(en)! Die lokale Alltagsgeschichte im damaligen Arbeiter*innenbezirk trifft auf ihren geschichtlichen Kontext. Was hatte die Internationale Bauausstellung damit zu tun, dass in SO36 das künstlerische und politische Leben tobte? Wie entstanden in diesem Kontext Räume für die migrantische und deutsche Frauenbewegungen? Welche Selbstorganisationen gab es – und welche gibt es noch bis heute? Zeitzeugin Berrin Önler-Sayan nimmt uns mit auf eine Reise in die 1970er und 1980er Jahre und zeigt auch, welche Initiativen und Orte bis heute weiter bestehen.

  • 31.03., 15 - 17:30 Uhr (Warteliste)
  • 21.04., 16 - 18:30 Uhr (Warteliste)
  • 12.05., 17 - 19:30 Uhr (Warteliste)

Der Stadtrundgang dauert etwa 2,5 Stunden und ist kostenlos. Wir legen etwa 4 Kilometer Strecke zurück. Es ist auf Wunsch möglich kürzere Streckenabschnitte mit dem Bus zu fahren. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit bei einem Getränk zusammenzukommen und sich auszutauschen.

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, deswegen meldet euch rechtzeitig an unter veranstaltungen@ffbiz.de.

Gefördert von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung