Zum Hauptinhalt springen
Do
10–17 Uhr

Digitalisierungsprojekt 2021

Digitalisierung

In unserem Digitalisierungsprojekt im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) befassen wir uns dieses Jahr mit folgenden Themen und Beständen: 

  • Annemarie Tröger, die in den 1970ern zu einer der Begründerinnen der Frauenforschung im deutschsprachigen Raum gehörte, initiierte auch die ersten Berliner Sommeruniversitäten für Frauen (1976 und 1977) mit. In ihrem Nachlass befinden sich Materialien der Vorbereitungs- und Dokumentationsgruppe sowie eine Fotosammlung zu den Sommeruniversitäten. Ausgewählte Materialien werden innerhalb des Projekts digitalisiert und über den Meta-Katalog und das Digitale Deutsche Frauenarchiv zugänglich gemacht werden. 
  • Die Stern Schlagzeile „Wir haben abgetrieben!“ vom 6. Juni 1971 haben wir zum Anlass genommen, unsere Bestände zum Kampf gegen den § 218 in den Fokus zu rücken und in Ausschnitten digital zu präsentieren. Unter Anderem werden Zeitzeuginnen-Interviews mit Dagmar Schultz und Ulrike Busch nachbearbeitet und in Ausschnitten online gestellt.
  • Außerdem soll die Sammlung Christiane Frühauf im Laufe des Projekts geordnet, archiviert und erschlossen werden. Sie beinhaltet Graue Materialien zu den Themen Schwangerschaftsabbruch, Sexualität, Familienplanung in der DDR, sowie Unterlagen zum Ökumenischen Forum Christlicher Frauen.
  • Zu Guter Letzt sollen Teile der Fotosammlung von Rita Thomas im Projekt digitalisiert und soweit rechtlich möglich im DDF Portal präsentiert werden.  Rita Thomas – genannt Tommy – war Mitbegründerin der Homosexuellen Interessengemeinschaft Berlin (HIB) und des Sonntagsclubs. Ihre Fotos geben spannende Einblicke in schwul/lesbisch/queeres Leben in Ost-Berlin der 1950er und 1960er Jahre.