Zum Hauptinhalt springen
Do
10–17 Uhr

Veranstaltungsreihe: 1989/90 aus lesbisch/feministischer Perspektive

Interview
Veranstaltung

Wie haben Aktivist*innen der Lesben-/Frauenbewegung die Umbrüche 1989 erlebt? Wie wurde die Öffnung der Mauer und ihre Konsequenzen innerhalb der Ost- und Westberliner Lesben-/Frauenbewegungen rezipiert? Welche Kontakte und Bündnisse entstanden um 1989 und in den Folgejahren?

2019 haben wir gemeinsam mit dem Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek eine dreiteilige Verantstaltungsreihe organisiert. Als Interviewpartnerinnen konnten wir Christina Thürmer-Rohr, Katharina Oguntoye und Ursula Sillge gewinnen.

2020 haben wir die Reihe mit zwei weiteren Interviews, mit Nadja Schallenberg und Sevim Çelebi-Gottschlich fortgesetzt. Aufgrund der Pandemie konnten die Gespräche leider nicht vor Publikum stattfinden.

Flyer für die Veranstaltungsreihe Zeitzeuginnengespräche - 1989 aus lesbisch/feministischer Perspektive. Bilder von Mündern auf lila Hintergrund. Titel in weißer Schrift in der Mitte.
Objekttitel
Zeitzeuginnengespräche - 1989 aus lesbisch/feministischer Perspektive
Autor*in
Judith Fehlau
Objektart
Flyer
Jahr
2019